ask au chocolat (:

Müde, verschlafen trafen sich Anja ,Josie und Sim am Nürnberger Hauptbahnhof. Die Stimmung hielt sich in Maßen da sie in der Hoffnung warteten, dass Lena noch rechtzeitig aufkreuzt, - doch vergebens.Um 9.10 wartete schon der Zug auf sie. Auf den weg zum Gleis 13,trafen die Mädchen auf Jungs, die wissen wollten wie viel sie einen von denen für eine Nacht zahlen würden. Eigentlich war die Antwort für sie klar (gar nix!!), doch Anja und Josie konnten es nicht übers Herz bringen dies zu gestehen und meinten, dass sie 50 € geben würden (merkt euch bitte diesen 50€ Jungen!). Im Zug wurde richtig aufgedreht, indem sie ihre Musiktalente in kleinen Musikvideos unter Beweis stellen konnten (siehe unter Photos München Videos). Natürlich haben sie noch andere Freunde getroffen wie den lieben Freund Herkules, der mit seiner Stärke vieles aushalten musste, ein Dank anHerkules, der eine große Geduld besitzt. In der Fahrradkammer konnte man auch sehen wie Fahrkontrolleure in Verwirrung gerieten durch den Lausch der Musik, der durch Anjas Bauch kam, da sie ihr Ipod verschluckt hatte. Glücklich und zufrieden in München angekommen, konnte sie Josie nicht zusammenreisen und musste gleich loslegen um wunderbare Fotos von Plakaten zu machen, die ein teil Korsikas zeigten. Nach 10 Minuten waren sie einfach hilflos, sie wussten ganz genau sie hatten keine andere Wahl als jemanden zu fragen, wie man zu Marienplatz kommt.Nachdem sie sich mit den U-Bahnen angefreundet haben, fanden sie schließlich ihr Ziel. Wunderschöne Ausblicke. Natürlich konnte Sim es nicht aushalten und musste sich etwas kaufen, dies kann man an ihre Krankheit schieben ("Kaufoholik").
Nach sehr anstrengendem Suchen mussten sie ihre Energie wieder auftanken: natürlich mit Essen. Sie fragten eine alte Dame wo es einen Bäcker gäbe, diese erklärte es auf einer sehr komplizierten Weise, doch mit glück fanden sie einen Bäcker "Die Brez’n". Noch immer hungrig ergriffen sie die suche zur Eisdiele Hägen Dazs. Mit einem kleinen Tipp von Luisa ließen sie die Jagd beginnen. Angekommen an der Münchner Freiheit suchten sie nach einen Mcdonald, da sie wussten, dass da neben dran die Eisdiele sich befinde. Doch vergeblich. Anja ergriff ihren ganzen Mut und fragte ein gutaussehendes männliches Wesen, das sehr sympathisch war, doch ihnen den weg nicht verraten konnte.
Verwirrt ruften sie Luisa an, sie dachten schon, dass sie sich mit ihnen einen Witz erlaubte. So folgten sie ihren Rat und kamen an und aßen schön ihr Eis (für gefüllte 2,30 € … achja sympathisches männliches Wesen: wir habens gefunden :D). Somit kam es zum letzten Abschnitt: Olympia Zentrum, wo Luisa wohnt. Bis dahin war das Wetter traumhaft, doch schon beim ersten Schritt zum Olympia Park kam es zu einer schwungvollen Änderung... Regen und Wind, es hört sich harmlos an, aber dies kann Keiner verstehen, der dort in diesem Zeitpunkt nicht dabei war. Pitschnass wollten sie die Hoffnung nicht aufgeben, dass sie noch ihr letztes Ziel erreichen. Sim mit ihrer Barbiestimme streikte, sie wollte um Hilfe bitten, doch Anja war mit dieser Entscheidung nicht einverstanden (Siehe Video bei Photos München), was sie auch laut sagte.
Zu guter letzt konnte sich Simone noch durchsetzen und sie verschwanden in ein Restaurant in dem sie sich aufwärmen konnten und auf die Hilfe warten konnten. Nach einigen Minuten trat die Erlöserin ein, die sie von diesem Albtraum herausholte.
Kokett gingen sie in den warmen Unterschlupf, wo sie sich es gemütlich machten mit Kaffee, dann musste die Gastgeberin vor den Gästen natürlich ihre Kochkünste präsentieren, es war ein Festmahl...
Die Zeit ist gekommen das man wieder zurück in die Heimat muss. Auf den weg zum Hauptbahnhof kam es zu einer nicht erfreulichen Bekanntschaft: "servus", dies ist nur ein Stichwort, weiter einleiten wollen wir das nicht. Die Zeit verstrich und die Mädels gingen zum Gleis, Luisas Liebe Flo begleitete sie auch hin. Mit Küsschen verabschiedeten sie sich und so trennten sich ihre Wege...
Im Zug angekommen kam es zu einen Wiedertreffen von dem 50€ Jungen und den anderen, noch dazu kam, dass es keine Plätze gab worauf sie ihre Prachtstücke hinsetzen konnten, so landeten sie am Boden, doch stets hilfsbereit für gute zwecke.
Nach einer Stunde und 50min kamen sie wieder müde an und glücklich im Frankenland gelandet zu sein. Was als letztes hier nur noch passt ist: wer ist arbeitslos? Und hat Pickel an den Eiern? Ja genau der scheiß FCBAYERN!!



Gratis bloggen bei
myblog.de


ASK

Quickie
Blümchensex.
Memories.
Photos.

au

Daily shit.
Guestbook.

chocolat

Sie konnten feiern wie Kerle und lieben wie Frauen!

Layout © by

Over-Bored.de